Über mich

 Hier ein kurzer Überblick über meinen Werdegang:

  • 2007 schloss ich mein Diplom-Psychologie-Studium mit den Schwerpunkten Klinische- und Emotionspsychologie an der Universität Oldenburg ab. Schon während des Studiums beschäftigte ich mich intensiv mit den Themenschwerpunkten Achtsamkeit, Ressourcenförderung und Soziale Kompetenz.
  • Bei der anschließenden Dozententätigkeit für die Fakultät für Klinische Psychologie an der Universität Oldenburg war mein Aufgabenschwerpunkt die Forschung an Sozialen Kompetenztrainings.
  • 2008 bis 2013 absolvierte ich am Lehrinstitut Bad Salzuflen die Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin und erhielt die Approbation sowie Fachkunden für Verhaltenstherapie, Hypnose, Autogenes Training und PME.
  • Während meines damit verbundenen „PIA-Jahres“ in der AMEOS Klinik Dr. Heines in Bremen, bekam ich umfangreiche Kenntnisse über die Diagnostik und Behandlung von Traumafolgestörungen.
  • Durch meine von 2007 bis 2019 andauernde angestellte Tätigkeit in einer Privatklinik mit den Schwerpunkten Systemische Therapie, Körpertherapie und Energetischer Psychotherapie konnte ich mein Repertoire mit diesen Ansätzen erweitern. Da mich besonders die sogenannte „Energetische Psychotherapie“ begeistert, absolvierte ich zahreiche Zusatzausbildungen z.B. bei Fred Gallo (EDxTM, auch „Klopftherapie“ genannt). Während meiner Ausbildung am Lehrinstitut Bad Salzuflen war es mir zusätzlich möglich umfangreiche Kenntnisse in achtsamkeitsbasierten Verfahren (MBSR und MBCT) sowie EMDR zu erhalten.
  • Einer meiner Schwerpunkte ist nach wie vor die Durchführung von Sozialen und Emotionalen Kompetentrainings.
  • Seit 2011 gehöre ich dem Forschungsnetzwerk rund um das „Synergetic Navigation System (SNS)“ von Herrn Univ.-Prof. Dr. Dr. Günter Schiepek an. Dabei interessiere ich mich besonders für die neuartigen Möglichkeiten, die das SNS für die individuelle psychotherapeutische Arbeit eröffnet.
  • Meine Privatpraxis eröffnete ich 2013 nach der Approbation, wo ich heute Einzel- und Paartherapie, Supervision und Coaching anbiete. Seit 2014 führe ich zusätzlich zusammen mit meiner Kollegin Dr. med. Dorothee Kramer Weiterbildungen (u.a. Nephrocare, Klinikum Oldenburg) durch.
  • Seit 2016 bin ich berechtigte Supervisorin für das Lehrinstitut Bad Salzuflen.
  • 2018 absolvierte ich am Universitätsklinikum Ulm eine Zusatzausbildung zur Traumatherapeutin.
  • Die „Potentialschmiede“, ein Zusammenschluss von vier weiteren Coaches und mir, entstand ebenfalls 2018.
  • 2019 schloss ich mich, nach Absolvierung einer Zusatzausbildung, dem Netzwerk „Psychotherapie und Beratung von Hoch- und Höchstbegabten“ von Frauke Niehues an.
  • 2019 erhielt ich die zusätzliche Fachkunde für „Eye Movement Desensitization and Reprocessing“ (EMDR).
  • Weiterhin startete ich 2019 mit meinem aktuellen kleinen Forschungsprojekt zur „Idiographischen Systemmodellierung“ mit Hilfe des SNS.

Mitgliedschaften: